Fekter kritisiert Umbenennung von Heldenplatz

Politik / 19.02.2017 • 22:03 Uhr / 1 Minuten Lesezeit
Maria Fekter verteidigt den Namen des Heldenplatzes. Foto: apa
Maria Fekter verteidigt den Namen des Heldenplatzes. Foto: apa

wien. Den Heldenplatz umzubenennen, wie SPÖ-Kulturminister Thomas Drozda dies andenke, sei “undenkbar”, meint ÖVP-Kultursprecherin Maria Fekter. “Der Heldenplatz ist Teil unserer Geschichte. Die Diskussion dazu kann nicht durch eine scheinheilige Umbenennungsdebatte geführt werden”, so Fekter. “Wir dürfen unsere Geschichte nicht verleugnen.”

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.