Widerstand gegen Auftritt von Erdogan

Politik / 23.02.2017 • 22:53 Uhr / 1 Minuten Lesezeit
Erdogan-Unterstützer jubeln für den Präsidenten. reuters
Erdogan-Unterstützer jubeln für den Präsidenten. reuters

düsseldorf. Die Regierung von Nordrhein-Westfalen hat die Bundesregierung in Berlin aufgefordert, einen Auftritt des türkischen Staatschefs Recep Tayyip Erdogan in dem Bundesland zu verhindern. “Es ist Aufgabe des Bundes, dafür zu sorgen, dass solche Auftritte weder in Nordrhein-Westfalen noch irgendwo anders in Deutschland stattfinden”, sagte Landesinnenminister Ralf Jäger (SPD) dem “Kölner Stadt-Anzeiger” vom Donnerstag. Der Grünen-Landesvorsitzende Sven Lehmann, dessen Partei mit der SPD eine Koalition bildet, unterstützte das.

Die “Bild”-Zeitung hatte zuvor berichtet, Erdogan wolle im März in Nordrhein-Westfalen für ein “Ja” bei der Volksabstimmung über sein neues Präsidialsystem werben. Auch Türken in Deutschland dürfen abstimmen. Die Regierung erklärte, sie wisse nichts von einem solchen Wunsch Erdogans.

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.