Juncker glaubt an den Deal mit der Türkei

19.03.2017 • 21:28 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

Brüssel. EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker sieht den vor einem Jahr besiegelten Flüchtlingspakt zwischen der EU und der Türkei trotz wiederholter Drohungen aus Ankara nicht in Gefahr. „Die Türkei wird dieses Abkommen nicht aufkündigen, auch wenn mir Erdogan mehrfach damit gedroht hat“, sagte Juncker der „Bild am Sonntag“. Juncker begründete seine Zuversicht mit dem Eigeninteresse der Türkei: Dem Land könne nicht daran gelegen sein, dass vor seiner Küste „Schmugglergangs das Heft des Handelns in die Hand bekommen“. Juncker sprach sich auch gegen einen Abbruch der EU-Beitrittsverhandlungen mit der Türkei aus.