Ein Büro für Trumps Tochter

21.03.2017 • 21:52 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Präsident Donald Trump vertraut seiner Tochter Ivanka. Foto: afp
Präsident Donald Trump vertraut seiner Tochter Ivanka. Foto: afp

Trump warnt Parteifreunde wegen Gesundheitsreform. Ivanka Trump „arbeitet“ im Weißen Haus.

washington. (VN) Mit Warnungen an seine Parteifreunde hat US-Präsident Donald Trump seine Pläne zur Gesundheitsreform zu verteidigen versucht. Die Sitze der Republikaner im Repräsentantenhaus könnten in Gefahr sein, sollten sie es nicht schaffen, den Gesetzesentwurf zu billigen, sagte Trump am Dienstag während eines Treffens mit Abgeordneten seiner Partei hinter verschlossenen Türen. Seine Aussagen gab der Abgeordnete Walter Jones im Anschluss an Reporter weiter. Jones sei jedoch trotz Trumps Warnung weiter nachdrücklich gegen den Entwurf, über den das Repräsentantenhaus am Donnerstag abstimmen will.

Indessen richtet sich die First Daughter im Zentrum der Macht ein. Ivanka Trump bekommt ein eigenes Büro im Weißen Haus. Ein Amt hat sie zwar nicht inne, dafür besitzt sie das Vertrauen ihres Vaters Donald Trump. Und das macht die 35-Jährige zu einer einflussreichen Größe in Washington. „Mit einer erwachsenen Tochter des Präsidenten, die aktiv an der Arbeit der Regierung beteiligt ist, betreten wir Neuland“, sagte Ivanka Trumps Anwalt Jamie Gorelick. Kritiker verfolgen deren Aufstieg mit Argwohn: Ihre unternehmerischen Tätigkeiten lassen den Verdacht des Interessenskonflikts aufkommen. Allerdings gilt die selbstbeherrschte und stets freundliche Trump-Tochter auch bei Kritikern als stabilisierende Größe an der Seite des sprunghaften Präsidenten.

Tillerson trifft Kurz

Erstmals seit Donald Trumps Amtsantritt tagen heute, Mittwoch, die Außenminister der Anti-IS-Koalition in Washington. US-Außenminister Rex Tillerson trifft dabei über 40 Amtskollegen aus aller Welt, viele davon zum ersten Mal, unter ihnen Österreichs Außenminister Sebastian Kurz (ÖVP). Dieser soll unter anderem die Anti-Terror-Aktivitäten des österreichischen OSZE-Vorsitzes vorstellen.