Kern: Symbole sollen bleiben

21.03.2017 • 21:20 Uhr / 1 Minuten Lesezeit
Die Debatte geht dem Kanzler zu weit.  APA
Die Debatte geht dem Kanzler zu weit. APA

wien. Bundeskanzler Christian Kern (SPÖ) hat Vorstößen für eine Verbannung religiöser Symbole aus den Gerichtssälen eine Absage erteilt. Es gebe schon Bekleidungsvorschriften, „die Debatte sollte hier Halt machen“, sagte er nach einem Religionsgipfel mit Vertretern der Glaubensgemeinschaften am Dienstag im Kanzleramt. Zuletzt hatten die Richtervereinigung und die Neos eine Verbannung religiöser oder weltanschaulicher Symbole aus dem Gerichtssaal verlangt. Kardinal Christoph Schönborn betonte am Dienstag die Wichtigkeit der Religionsfreiheit: „Es ist gut, dass es in diesem Land verschiedene Religionsgemeinschaften gibt.“