Integrationstopf für Schulen auch 2018

23.03.2017 • 21:53 Uhr / 1 Minuten Lesezeit
Im kommenden Jahr werden wieder 80 Millionen Euro in Sprachförderung, Schulsozialarbeiter oder Schulpsychologen fließen.  Foto: APA
Im kommenden Jahr werden wieder 80 Millionen Euro in Sprachförderung, Schulsozialarbeiter oder Schulpsychologen fließen.  Foto: APA

Wien. (VN) Die Schulen werden auch 2018 zusätzliches Geld aus dem Integrationstopf erhalten. Laut Bildungsministerium sollen im kommenden Jahr wieder 80 Millionen Euro fließen. Wie bisher würden damit einerseits die Planstellen für die Sprachförderung in der Sekundarstufe von 442 auf 900 aufgestockt. Andererseits sollen auch die 165 Planstellen für zusätzliche Schulsozialarbeiter, Schulpsychologen oder mobile interkulturelle Teams gesichert werden. Zu Beginn des Schuljahrs 2016/17 besuchten rund 16.000 minderjährige Asylwerber eine Schule, das sind um rund 10.000 mehr als im Jahr davor. In Vorarlberg waren Anfang des Schuljahrs 826 minderjährige Asylwerber in einer Pflichtschule. Die Zahl ist im Laufe des Jahres leicht gestiegen. Derzeit seien es rund 900, teilte das Büro von Bildungslandesrätin Bernadette Mennel (ÖVP) auf VN-Anfrage mit.