Karfreitag vor europäischem Höchstgericht

10.04.2017 • 20:35 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

Wien. Die Frage, ob religiöse Feiertage in Österreich gegen die EU-Gleichbehandlungsrichtlinie verstoßen, beschäftigt nun den Europäischen Gerichtshof (EuGH). Der Oberste Gerichtshof (OGH) habe diesen um Klarstellung ersucht, hieß es am Montag. Ein Mann ohne Bekenntnis hatte geklagt, weil er am Karfreitag etwa im Gegensatz zu Protestanten arbeiten muss. Das österreichische Arbeitsruhe-Gesetz sieht vor, dass der Karfreitag nur für Angehörige der evangelischen Kirche einen Feiertag darstellt. Der OGH hat Zweifel, ob diese Sonderstellung eine Diskriminierung aus Gründen der Religion darstellt. Das Verfahren ist bis zum Einlangen der Vorabentscheidung des EuGH unterbrochen.