Menschenrechtsgericht verurteilt Russland

2004 starben in Beslan mehr als 330 Menschen. Die Straßburger Richter werfen Moskau schwere Versäumnisse vor.  Foto: AP

2004 starben in Beslan mehr als 330 Menschen. Die Straßburger Richter werfen Moskau schwere Versäumnisse vor. Foto: AP

straßburg. Der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte hat Russland schweres Versagen beim Geiseldrama in Beslan vorgeworfen. Die Richter verurteilten Moskau am Donnerstag dazu, 409 Opfern insgesamt knapp drei Millionen Euro Schmerzensgeld zu zahlen. Bei dem Terrorangriff 2004 auf eine Schule sta

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.