Sorge vor neuem Atomtest

Politik / 13.04.2017 • 20:32 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Kim Jong-un schert sich bislang nicht um UN-Resolutionen.  AFP
Kim Jong-un schert sich bislang nicht um UN-Resolutionen. AFP

Satellitenbilder zeigen entsprechende Aktivitäten in Nordkorea.

pjöngjang. Im Streit über eine atomare Bewaffnung Nordkoreas wachsen die Sorgen über einen baldigen Nukleartest und eine militärische Intervention der USA. China warnte US-Präsident Donald Trump eindringlich vor einem Militärschlag gegen das abgeschottete kommunistische Land. Trump verwies seinerseits darauf, dass der Flugzeugträger „USS Carl Vinson“ in die Krisenregion unterwegs ist.

Nach mehreren Raketentests befürchten Beobachter, dass Nordkorea einen neuen Atomwaffentest unternehmen könnte, möglicherweise sogar zum 105. Geburtstag des Staatsgründers Kim Il-sung am Samstag. Das US-Korea-Institut der Johns-Hopkins-Universität berichtete, Satellitenbilder des Testgeländes im Nordosten zeigten anhaltende und neue Aktivitäten.

Der US-Präsident forderte China erneut auf, Druck auf Nordkorea auszuüben. Bei einer Pressekonferenz mit Nato-Generalsekretär Jens Stoltenberg in Washington drohte er damit, das Problem notfalls im Alleingang lösen zu wollen. Zu Berichten, dass Kohleschiffe aus Nordkorea von China wieder zurückgeschickt worden seien, sagte Trump im Fox-Interview, das sei „ein gutes Zeichen“. Der US-Präsident stellte Peking dafür ein Entgegenkommen in Handelsfragen in Aussicht.

China warnte nachdrücklich vor einem Militärschlag. Die „Global Times“, die vom Parteiorgan „Volkszeitung“ herausgegeben wird, schrieb: „Militäraktionen gegen Nordkorea zu unternehmen, ist sehr viel riskanter als ein Raketenangriff gegen Syrien.“ Pjöngjang könnte Südkorea im Gegenzug „einen schweren Schlag versetzen“. Die Spannungen zwischen Nordkorea und den USA haben zuletzt stark zugenommen. Machthaber Kim Jong-un hatte mehrere Raketentests unternommen und damit gegen UN-Resolutionen verstoßen. Trump wies daraufhin den Flugzeugträger „USS Carl Vinson“ an, nicht wie geplant nach Australien zu fahren, sondern Kurs auf die Gewässer nahe der koreanischen Halbinsel zu nehmen.