„Herbstferien statt schulautonome Tage“

18.04.2017 • 20:16 Uhr / 1 Minuten Lesezeit
Karmasin für Herbstferien und zwei schulautonome Tage.  APA
Karmasin für Herbstferien und zwei schulautonome Tage.  APA

Wien. Die ÖVP fordert bundesweit einheitliche Herbstferien zwischen 26. Oktober und 2. November. Dafür soll die Zahl der schulautonomen Tage von fünf beziehungsweise vier (an Pflichtschulen) auf zwei oder einen Tag reduziert werden, erklärte Familienministerin Sophie Karmasin am Dienstag. Bildungsministerin Sonja Hammerschmid (SPÖ) möchte sich nach den Schulpartnern richten. Sollten diese in der Begutachtungsphase des Autonomiepakets den Wunsch nach Herbstferien äußern, sei sie diskussionsbereit.

Die Grünen unterstützen den ÖVP-Vorstoß. Bildungssprecher Harald Walser erklärte, er habe bereits 2014 eine solche Regelung vorgeschlagen. Diese orientiere sich stärker an lernpsychologischen Erkenntnissen und ermögliche Eltern eine bessere Planung für die unterrichtsfreie Zeit.