Präsident von Paraguay tritt nicht mehr an

18.04.2017 • 20:46 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

Asunción. Der paraguayanische Präsident Horacio Cartes hat seine Bestrebungen nach einer erneuten Kandidatur um das höchste Staatsamt aufgegeben. Cartes kündigte am Montag (Ortszeit) an, er wolle 2018 keinesfalls antreten. Sein Vorhaben, eine erneute Kandidatur durch eine Verfassungsänderung zu ermöglichen, hatte im März schwere Proteste ausgelöst.