Kandidatur verboten

20.04.2017 • 21:12 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

teheran. Der erzkonservative Ex-Amtsinhaber Mahmud Ahmadinedschad darf bei der iranischen Präsidentenwahl am 19. Mai nicht antreten. Ahmadinedschad sei eine Kandidatur vom Wächterrat untersagt worden, berichteten staatliche Medien am Donnerstag. Der amtierende Präsident Hassan Ruhani sowie der konservative Bewerber Ebrahim Raisi seien zur Wahl zugelassen worden. Ahmadinedschad hatte sich in der Vorwoche überraschend registrieren lassen.