Trauer um Polizisten

25.04.2017 • 20:55 Uhr / 1 Minuten Lesezeit
Frankreichs Präsident Hollande ehrte den getöteten Beamten Xavier Jugelé bei einer Gedenkzeremonie in Paris. Foto: reuters
Frankreichs Präsident Hollande ehrte den getöteten Beamten Xavier Jugelé bei einer Gedenkzeremonie in Paris. Foto: reuters

paris. Staatspräsident François Hollande hat Frankreich auf einen langen und komplizierten Kampf gegen den islamistischen Terrorismus eingestimmt. „Dieser Kampf wird langwierig, anstrengend und schwierig sein“, sagte der scheidende Staatschef am Dienstag in Paris bei der nationalen Gedenkfeier für den Polizisten Xavier Jugelé. Der 37-Jährige war am vergangenen Donnerstag auf den Pariser Champs-Elysées von einem mutmaßlichen Terroristen erschossen worden. Bei der Gedenkzeremonie im Hof der Polizeipräfektur waren auch die Präsidentschaftskandidaten Emmanuel Macron und Marine Le Pen.

Frankreichs Präsident Hollande ehrte den getöteten Beamten Xavier Jugelé bei einer Gedenkzeremonie in Paris. Foto: reuters
Frankreichs Präsident Hollande ehrte den getöteten Beamten Xavier Jugelé bei einer Gedenkzeremonie in Paris. Foto: reuters