Strache spricht von „Scheinstaatsbürgern“

FPÖ-Chef Strache verlangt, dass die Einbürgerungen türkischer Staatsbürger ausgesetzt werden.  Foto: REUTERS

FPÖ-Chef Strache verlangt, dass die Einbürgerungen türkischer Staatsbürger ausgesetzt werden.  Foto: REUTERS

Wien. Für die FPÖ könnte es sich bei den Personen auf den mutmaßlichen türkischen Wählerevidenzlisten um mehr als nur Doppelstaatsbürger handeln. Parteiobmann Heinz-Christian Strache glaubt, dass sie „Scheinstaatsbürger“ sind. Schließlich hätten sie durch die Wiederannahme der türkischen Staatsbürge

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.