Papst pocht auf Menschenrechte

Heikler Besuch: Franziskus im Gespräch mit der mittlerweile massiv kritisierten Friedensnobelpreisträgerin Suu Kyi.  AP

Heikler Besuch: Franziskus im Gespräch mit der mittlerweile massiv kritisierten Friedensnobelpreisträgerin Suu Kyi.  AP

Bei Treffen mit Suu Kyi in Myanmar geht Franziskus aber nicht direkt auf verfolgte Rohingya ein.

naypyidaw Papst Franziskus hat bei seinem ersten Besuch in Myanmar die Führung des südostasiatischen Landes zur Achtung der Menschenrechte aufgefordert. Auf die Verfolgung der muslimischen Rohingya-Minderheit ging der 80-Jährige bei seinem Treffen mit der international umstrittenen Regierungschefin

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.