Heer soll für Softwarelizenzen Millionen nachgezahlt haben

Wien Das Bundesheer soll Software ohne Lizenz verwendet und deshalb 3,8 Millionen Euro nachgezahlt haben. Das berichtet die Plattform „Dossier“. Das Verteidigungsressort bestreitet den Vorwurf. Es seien keine Raubkopien verwendet worden. Laut „Dossier“ erhielt das Heer 2007 ein E-Mail der Firma Micr

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.