Streit zwischen ORF und Freiheitlichen eskaliert

Politik / 13.02.2018 • 22:22 Uhr / 2 Minuten Lesezeit

Wien Die FPÖ intensiviert ihre Kampagne gegen den ORF. Parteichef und Vizekanzler Heinz-Christian Strache sorgte für eine weitere Eskalation. Er postete ein Foto des ZIB2-Moderators Armin Wolf, worauf folgender Text zu lesen war: „Es gibt einen Ort, an dem Lügen zu Nachrichten werden. Das ist der ORF.“ Im Kleingedruckten stand: „Das Beste aus Fake News, Lügen und Propaganda, Pseudokultur und Zwangsgebühr. Regional und international. Im Fernsehen, im Radio und auf dem Facebook-Profil von Armin Wolf.“ Dass er das mit einem Smiley als „Satire“ servierte, tat der Empörung keinen Abbruch. Der ORF prüft nun rechtliche Schritte. Wolf will klagen: „In 32 Jahren als Journalist hat mir noch nie jemand vorgeworfen, ich würde in meiner Arbeit lügen. Die Attacken der FPÖ auf unabhängige Medien und ihre Angriffe auf Journalisten erreichen ein demokratiepolitisch wirklich bedenkliches Ausmaß.“ Strache hat später festgehalten, sein Vorwurf sei nicht personenbezogen an Wolf gerichtet gewesen.