US-Justiz klagt 13 Russen wegen Wahleinmischung an

Politik / 16.02.2018 • 21:55 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

Washington Wegen einer mutmaßlichen Einmischung in die Präsidentschaftswahl 2016 hat die US-Justiz 13 russische Staatsbürger und drei russische Unternehmen angeklagt. Das teilte der Sonderermittler in der Russland-Affäre, Robert Mueller, am Freitag mit. Den Angeklagten wird demnach eine Verschwörung gegen die Vereinigten Staaten zur Last gelegt. Die Angeklagten hätten ab 2014 in Politik und „Wahlprozesse“ in den USA eingegriffen, heißt es in der Anklageschrift. Sie hätten sich als US-Bürger ausgegeben und auf sozialen Netzwerken Konten mit Inhalten zu strittigen politischen und gesellschaftlichen Themen betrieben. Ab Mitte 2016 hätten die Angeklagten im US-Präsidentschaftswahlkampf Donald Trump unterstützt.