VN-Interview. Mario Kunasek (41, FPÖ), Bundesminister für Landesverteidigung

Heeresminister drückt die Stopptaste

von Birgit Entner, Wien
Dass der Grundwehrdienst nur noch sechs Monate dauert, erzeuge Probleme für die Miliz, sagt Kunasek. REUTERS

Dass der Grundwehrdienst nur noch sechs Monate dauert, erzeuge Probleme für die Miliz, sagt Kunasek. REUTERS

Auch in Vorarlberg wird geprüft, was von der Strukturreform umsetzbar ist. Befürchtungen zerstreut Kunasek aber.

Wien Verteidigungsminister Mario Kunasek (FPÖ) ist mit seinem Budget zufrieden, muss aber lernen, damit zu wirtschaften. „Priorisieren“, nennt er das. Bei der Strukturreform, die auch das Vorarlberger Bataillon betrifft, habe er auf die Stopptaste gedrückt. Sein Ressort müsse nun bewerten, was umset

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.