Warum die Grünen verloren haben

 Nicht nur der Rücktritt Glawischnigs trug zur Wahlniederlage bei.  reuters

 Nicht nur der Rücktritt Glawischnigs trug zur Wahlniederlage bei.  reuters

Analyse zeigt, dass es nicht nur an Pilz und Glawischnig gelegen ist.

WIEN Dass die Grünen bei der Nationalratswahl 2017 auf 3,8 Prozent „gedrittelt“ und damit aus dem Hohen Haus geworfen wurden, hat viele Gründe. Und darunter auch solche, die erst jetzt durch einen Analyseband, den die Politologen Fritz Plasser und Franz Sommer geschrieben haben, deutlich werden; sie

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.