„Fremdenrecht ist nicht mehr administrierbar“

Eine Neuordnung der Grundversorgung hin zu größeren Quartieren ist in der aktuellen Novelle noch nicht vorgesehen. Dies sei ein längerfristiges Projekt. APA

Eine Neuordnung der Grundversorgung hin zu größeren Quartieren ist in der aktuellen Novelle noch nicht vorgesehen. Dies sei ein längerfristiges Projekt. APA

Anwaltskammer kritisiert Novellenwut: 66 Änderungen seit 2008.

Wien Langfristig will Innenminister Herbert Kickl (FPÖ) das Asyl- und Fremdenrecht auf neue Beine stellen. Bis dahin sollen einstweilen noch aus seiner Sicht bestehende Lücken geschlossen werden. So präsentiert der Ressortchef dem Ministerrat morgen, Mittwoch, seinen entsprechenden Vorschlag mit neu

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.