Verheerender Anschlag in Kabul

Politik / 22.04.2018 • 20:33 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

Wien Ein Selbstmordanschlag in Kabul forderte am Sonntag mindestens 52 Todesopfer. Weitere 112 Personen seien verletzt worden, als eine Bombe an einer Ausgabestelle für Personaldokumente explodiert sei, teilte das afghanische Gesundheitsministerium mit. Die Terrormiliz IS bekannte sich zu dem Anschlag. Zuvor hatte ein Taliban-Sprecher erklärt, seine radikalislamische Gruppe stehe nicht hinter der Tat. IS und Taliban lehnen demokratische Wahlen in Afghanistan ab. Dort sind für Oktober Parlamentswahlen geplant.