Gipfeltreffen zwischen USA und Nordkorea rückt näher

04.05.2018 • 20:42 Uhr / 2 Minuten Lesezeit

washington, Pjöngjang Das geplante Gipfeltreffen zwischen den Präsidenten der USA und Nordkoreas rückt offenbar näher. US-Präsident Donald Trump sagte am Freitag, mit Nordkorea seien Termin und Ort für das Treffen mit Machthaber Kim Jong-un vereinbart worden. Die Details würden in Kürze bekannt gegeben. Früheren Aussagen zufolge soll das Treffen Ende Mai oder Anfang Juni stattfinden. Als Orte sind Drittstaaten wie Singapur oder die Mongolei im Gespräch. Auch Thailand bot sich an. Spekuliert wurde auch über die Schweiz, wo Kim in den 1990er-Jahren eine Schule besucht hat.

Genannt wurde ebenso Prag, wo Kims Onkel Botschafter ist, sowie Warschau, wo die Nordkoreaner eine große Vertretung haben. Trump selbst hatte sich aber für ein Treffen an der innerkoreanischen Grenze ausgesprochen. Der US-Präsident deutete auch im Fall mehrerer in Nordkorea festgehaltener US-Bürger eine baldige Lösung an. „Wir haben sehr substanzielle Gespräche mit Nordkorea.“ Das weitere Schicksal der drei US-Bürger galt als möglicher Stolperstein für den angekündigten Gipfel. Südkoreanische Medien hatten zuletzt berichtet, die Männer seien aus einem Arbeitslager in ein Hotel nahe der nordkoreanischen Hauptstadt Pjöngjang verlegt worden. Dies nährte in den USA Hoffnungen auf ihre Freilassung noch vor dem anvisierten Gipfel­treffen. Die US-Regierung

dementierte zugleich Berichte, wonach eine Truppenre-

duzierung in Südkorea erwogen werde.