Schiff „Lifeline“ darf nun doch in Malta anlegen

Die „Lifeline“ mit mehr als 200 Migranten an Bord harrte tagelang im Meer aus.  AFP

Die „Lifeline“ mit mehr als 200 Migranten an Bord harrte tagelang im Meer aus.  AFP

malta Die Odyssee der „Lifeline“ mit rund 230 Migranten an Bord geht dem Ende zu. Das Rettungsschiff der deutschen Hilfsorganisation Mission Lifeline darf in Malta anlegen. Zu dieser Einigung kamen der maltesische Premier Joseph Muscat (44) und sein italienischer Amtskollege Giuseppe Conte (53) am D

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.