Die Rücklagen als rote Linie

VGKK bräuchte statt 30 Millionen 50 für die Leistungssicherung.

Wien Die Rücklagen der Vorarlberger Gebietskrankenkasse (VGKK) müssen in Vorarlberg bleiben. Sollte die Regierung das nicht beachten, überschreite sie eine rote Linie. „Dann wird’s unangenehm“, sagte Landeshauptmann Markus Wallner (ÖVP) im VN-Sommergespräch, das österreichweit für Aufsehen gesorgt h

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.