BVT-Akten: Opposition wendet sich ans Höchstgericht

Innenminister Kickl (l.) fühlt sich nicht verantwortlich. Die Polizei sei lediglich Hilfsorgan der Staatsanwaltschaft. RTS

Innenminister Kickl (l.) fühlt sich nicht verantwortlich. Die Polizei sei lediglich Hilfsorgan der Staatsanwaltschaft. RTS

wien SPÖ, Neos und Liste Pilz werfen Innenminister Herbert Kickl (FPÖ) vor, dem BVT-Untersuchungsausschuss Akten vorzuenthalten und wenden sich nun an den Verfassungsgerichtshof. Die Abgeordneten rechnen damit, dass das Höchstgericht binnen vier bis fünf Wochen eine Entscheidung fällt, hieß es bei e

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.