Grenzübung des Innenministers kostete mehr als 290.000 Euro

Die im Juni abgehaltene Grenzübung in Spielfeld trug den Titel "ProBorders". Kritik kam unter anderem vom Nachbarland Slowenien. AFP

Die im Juni abgehaltene Grenzübung in Spielfeld trug den Titel "ProBorders". Kritik kam unter anderem vom Nachbarland Slowenien. AFP

Polizisten und Soldaten sollten beweisen, dass Abwehr funktioniere, sagte Kickl.

Wien Die Polizeiübung am Grenzübergang Spielfeld Ende Juni hat insgesamt 291.862 Euro gekostet. Das geht aus einer Aufstellung des Innenministeriums hervor. Den Großteil der Kosten machte dabei das Personal mit 137.391 Euro aus. An Reisekosten fielen 88.709 Euro an. Der Sachaufwand für die Übung bet

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.