Nulldefizit in Griffweite

Nach den ersten drei Quartalen fehlen gerade einmal 179 Millionen Euro.

WIEN. „Aus der Sicht des Finanzministers entwickelt sich der Budgetvollzug außerordentlich gut, man ist näher am Nulldefizit dran, als man es zu Jahresanfang geglaubt hatte“, sagt Lukas Sustala von der wirtschaftsliberalen Denkfabrik „Agenda Austria“ im Gespräch mit den VN. Zahlen zu den ersten drei

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.