Algeriens Präsident Bouteflika verzichtet auf Kandidatur

Politik / 11.03.2019 • 22:47 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

algier Nach massiven Protesten in der Bevölkerung verzichtet Algeriens Präsident Abdelaziz Bouteflika auf eine erneute Kandidatur. Er verschob zudem die Mitte April geplante Präsidentschaftswahl. Das teilte er am Montag in einem Brief an seine Landsleute mit, den die staatliche Nachrichtenagentur APS veröffentlichte. Nach 20 Jahren an der Macht beugte sich der 82-Jährige damit dem Druck des Volkes. Bouteflika versprach eine neue Führungsstruktur, um die Wahl zu planen, und erklärte, sein Amt nicht erneut anzustreben. APS zufolge ernannte er seinen bisherigen Innenminister Noureddine Bedoui zum Premierminister und beauftragte ihn mit der Bildung einer neuen Regierung. Der bisherige Premier Ahmed Ouyahia trat zurück.