Immer weniger Asylanträge

14.04.2019 • 20:03 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

Wien Die Zahl der Asylanträge sinkt weiter. Im ersten Quartal 2019 wurden 2881 Anträge gestellt, das sind um rund 30 Prozent weniger als im Vergleichszeitraum 2018 (4050). Top-Herkunftsländer sind unverändert Syrien (631) vor Afghanistan (597), dem Iran (189), Irak (186) und der Russischen Föderation (182). Die Zahl der offenen Verfahren liegt aktuell bei rund 34.000. In den ersten drei Monaten dieses Jahres wurden 12.000 rechtskräftige Entscheidung gefällt, 5000 betrafen den Status Asyl, wobei 50 Prozent positiv ausfielen. 2300 Entscheidungen betrafen den subsidiären Schutz, davon fielen 600 positiv aus. Noch seltener wurde humanitärer Aufenthalt gewährt – von 3600 Entscheidungen fielen 420 positiv aus.