Sozialdemokraten siegen bei Finnland-Wahl

Politik / 14.04.2019 • 22:53 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Antti Rinne dürfte die Finnland-Wahl gewonnen haben. AFP
Antti Rinne dürfte die Finnland-Wahl gewonnen haben. AFP

Helsinki  Die Finnen haben bei der Parlamentswahl ihren bisherigen Regierungschef Juha Sipilä abgestraft. Die Sozialdemokratische Partei des Vorsitzenden und möglichen künftigen Ministerpräsidenten Antti Rinne gewann indes am Sonntagabend in einer Hochrechnung des finnischen Rundfunks Yle nach Auszählung von knapp zwei Dritteln der Wählerstimmen 40 der 200 Sitze für das Parlament in Helsinki. Das ist ein Zugewinn von sechs Mandaten für die Sozialdemokraten. Auf Rang zwei folgten die konservative Nationale Sammlungspartei des bisherigen Finanzministers Petteri Orpo und die rechtspopulistische Partei Die Finnen mit jeweils 38 Sitzen. Die Zentrumspartei von Sipilä lag zu dem Zeitpunkt bei nur noch 30 Parlamentssitzen. Damit büßt das Zentrum wohl 19 Sitze ein. Keine Partei lag zu dem Zeitpunkt bei mehr als 20 Prozent der Wählerstimmen – das ist ungewöhnlich in Finnland.

„Es ist noch zu früh zum Feiern“, warnte Rinne nach der Veröffentlichung der Hochrechnung. Zu viele Stimmen müssten noch ausgezählt werden. Bei Redaktionsschluss lag das Endergebnis noch nicht vor. Tatsächlich schmolz der Vorsprung der Sozialdemokraten nach der Hochrechnung. Verlierer  Sipilä zeigte sich bereits früh am Abend deutlich zerknirscht: „Dieses Ergebnis ist eine große Enttäuschung für uns“, sagte er. Der Liberale wollte sich aber noch nicht festlegen, ob seine Partei in die Opposition wechseln werde.