EU-Wahl-Spitzenkandidaten treten gegeneinander zur Debatte an: Um 18 Uhr auf vn.at

Politik / 26.04.2019 • 10:09 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
EU-Wahl-Spitzenkandidaten treten gegeneinander zur Debatte an: Um 18 Uhr auf vn.at

Am Sonntag in vier Wochen wird das Europaparlament neu gewählt. Die Bundesländerzeitungen laden die Spitzenkandidaten zur großen Debatte.

Der Countdown zur wichtigsten Wahl des Jahres ist voll angelaufen: Plakate prägen das Straßenbild, in genau einem Monat wird das EU-Parlament gewählt. Ein besonderes mediales Highlight: Heute treffen auf Einladung der Bundesländerzeitungen die Spitzenkandidaten in Salzburg aufeinander. Othmar Karas (ÖVP), Andreas Schieder (SPÖ), Harald Vilimsky (FPÖ), Claudia Gamon (NEOS), Werner Kogler (Grüne) und Johannes Voggenhuber (JETZT) stellen sich bei der Elefantenrunde im Saal der Salzburger Nachrichten (SN) den Fragen von Sylvia Wörgetter (SN) und Michael Jungwirth (Kleine Zeitung). Die große Konfrontation wird um 18 Uhr auf vn.at übertragen.

Nachdem die insgesamt sieben kandidierenden Parteien feststehen, können jetzt die Unterlagen für die EU-Wahl produziert werden. 7,9 Millionen Stimmzettel und 1,4 Millionen Wahlkarten müssen gedruckt sowie 7,5 Millionen blaue Urnen-sowie 1,4 Millionen beige Briefwähler-Kuverts bereitgestellt werden. Das bei EU-Wahlen dafür zuständige Innenministerium hat wieder die Staatsdruckerei beauftragt. Listenplatz 1 auf dem Stimmzettel hat die ÖVP, weil sie 2014 die meisten Stimmen bekam. Die KPÖ steht auf Listenplatz 6, weil sie ihren Wahlvorschlag vor EU-ROPA Jetzt einreichte. Johannes Voggenhubers Initiative steht am siebenten Listenplatz.