Mittel für Leistungsstipendien für Studierende werden erhöht

Politik / 29.04.2019 • 15:55 Uhr / 2 Minuten Lesezeit

Wien 2019 werden rund 13,3 Mio. Euro für Leistungs- und Förderungsstipendien an Studenten an Universitäten, Fachhochschulen und Privatuniversitäten ausgeschüttet. Das sind um 2,8 Mio. Euro mehr als im Vorjahr. Eine entsprechende Verordnung wird am Mittwoch (1. Mai) im Ministerrat beschlossen.

Die Mittel für Leistungsstipendien sind an die für Studienförderung ausgeschüttete Summe gekoppelt. Da zuletzt die Studienbeihilfen erhöht wurden, steigen nun auch die Leistungsstipendien entsprechend. „Wir setzen damit ein weiteres Zeichen für Leistungsorientierung im Wissenschaftsbereich“, so Bildungsminister Heinz Faßmann (ÖVP) in einer Aussendung. „Ziel ist eine spürbare Belohnung für mehr Studierende mit außergewöhnlichen Studienleistungen an allen hochschulischen Einrichtungen.“

Jede Hochschule erhält je nach ihrem Anteil an den Absolventenzahlen eine bestimmte Summe zur Verteilung, über die sie selbst bestimmt. Die konkrete Reihung muss aber nach der jeweiligen Studienleistung erfolgen. Der Notendurchschnitt darf dabei nicht schlechter als 2,0 sein, strengere Vorgaben sind möglich. Die Höhe der Stipendien beträgt zwischen 750 und 1.500 Euro. Im Vorjahr erhielten rund 11.000 Personen ein solches, 2019 können es bis zu 3.800 mehr sein.