Slowakei verschiebt Start von neuen Atomreaktoren

Politik / 06.05.2019 • 22:47 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

bratislava Die Slowakei verschiebt den Betriebsbeginn des dritten und vierten Blocks des Atomkraftwerks Mochovce. Das teilte der Generaldirektor der Betreiberfirma Slovenske Elektrarne (SE), Branislav Strycek, am Montag mit. Die zuletzt für Juni vorgesehene Inbetriebnahme von Block 3 verzögere sich mindestens bis November 2019, möglicherweise sogar bis März 2020, zitierte die Nachrichtenagentur TASR den Firmenchef. Grund seien nach Stryceks Angaben vor allem erwartete Einsprüche aus Österreich gegen die Betriebsgenehmigung, die das slowakische Atomaufsichtsamt UJD demnächst erteilen sollte. Österreichs Kanzler Sebastian Kurz (ÖVP) sagte: „Das ist ein erster Schritt in die richtige Richtung. Wir werden allerdings nicht lockerlassen, bis alle unsere Sicherheitsbedenken geklärt sind.“