Transparenzdatenbank wird neu aufgesetzt

10.05.2019 • 20:05 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

Wien Welche Leistungen und Förderungen für Privatpersonen, Unternehmen, NGO und öffentliche Einrichtungen ausgeschüttet werden, ist auf transparenzportal.gv.at abrufbar. Noch aber gebe es Lücken: So stehe derzeit bei 50 Prozent der Förderungen  „Empfänger unbekannt“, verlautbart das Finanzressort. Finanzminister Hartwig Löger (ÖVP) will die Transparenzdatenbank daher neu aufsetzen, die Pläne werden am Mittwoch präsentiert. Im November 2018 wurde bereits ein Gesetzesentwurf zur neuen Transparenzdatenbank in Begutachtung geschickt. Neu ist, dass Daten zur Sozialhilfe über die Statistik Austria verpflichtend gemeldet werden sollen. Künftig sollen auch Förderungen von Gemeinden umfasst werden, ebenso jene von Ländern, die über die Bereiche von Energie und Umwelt hinausgehen.