Asylbetreuung wird verstaatlicht

Politik / 16.05.2019 • 22:47 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

Wien ÖVP und FPÖ haben am Donnerstag die Verstaatlichung der Asylbetreuung beschlossen. Ab Mitte 2020 werden die Erstaufnahmezentren von einer staatlichen Agentur betrieben, ab Anfang 2021 auch Rechts- und Rückkehrberatungen für Asylwerber (sowie Dolmetsch-Dienste) ausschließlich einer Bundesagentur durchgeführt. Die Integrationslandesräte haben sich unterdessen gegen das Ende der unabhängigen Rechtsberatung  ausgesprochen. Einzige Ausnahme: Niederösterreichs Landesrat Gottfried Waldhäusl (FPÖ).