Identitäre: Pilz ortet Amtsgeheimnis-Bruch

16.05.2019 • 20:47 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

Wien Jetzt-Mandatar Peter Pilz erhebt weiter Vorwürfe gegen die Behörden im Zusammenhang mit der Hausdurchsuchung bei Identitären-Chef Martin Sellner. Auf eine mögliche Vorwarnung lasse auch ein vor der Durchsuchung im Blumentopf verstecktes Handy schließen, meinte Pilz am Donnerstag. Für ihn könnte damit das Amtsgeheimnis gebrochen worden sein. Sellner hatte nicht einmal eine Stunde vor der Hausdurchsuchung im März E-Mails zwischen ihm und dem Christchurch-Attentäter gelöscht.