Iran weist Gesprächsangebot der USA zurück

Politik / 02.06.2019 • 22:45 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
US-Außenminister Mike Pompeo bekommt vom Iran eine Absage. ap
US-Außenminister Mike Pompeo bekommt vom Iran eine Absage. ap

washington, teheran Die US-Regierung ist Außenminister Mike Pompeo zufolge zu einer Diskussion mit dem Iran „ohne Vorbedingungen“ bereit. Die USA würden aber ihre Kampagne gegen den Iran fortsetzen, um ihn unter Druck zu setzen, sagte Pompeo am Sonntag und kündigte an: „Der amerikanische Einsatz, um die böswillige Aktivität dieser Islamischen Republik, dieser revolutionären Kraft, grundlegend rückgängig zu machen, wird weitergehen.“ Der Iran hat Pompeos Gesprächsangebot umgehend abgelehnt. „Für den Iran spielen solche Wortspiele keine wichtige Rolle, (…) wichtig sei vielmehr eine praktische Änderung des Verhaltens der USA gegenüber dem Iran“, sagte Außenamtssprecher Abbas Moussavi. Die Wortwahl Pompeos zeige jedoch, dass die USA ihr falsches Verhalten gegenüber dem Iran weiterführen wollen. Dieses Verhalten müsse jedoch im Vorfeld korrigiert werden, sagte der Sprecher. Teheran sei nur dann zu Gesprächen bereit, wenn die USA dem Land gegenüber Respekt zeigen, zum Wiener Atom-Deal zurückkehren und die Sanktionen aufheben.