Neue Konfrontationen auf dem Tempelberg in Jerusalem

02.06.2019 • 20:45 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

jerusalem Auf dem Tempelberg in Jerusalem kam es am Sonntag wieder einmal zu Konfrontationen zwischen Muslimen und der israelischen Polizei. Hunderte Randalierer hätten Steine und Stühle auf die Sicherheitskräfte geworfen, gab ein Polizeisprecher an. Daraufhin hätten die Polizisten die Demonstrationen aufgelöst. Auslöser der Unruhen war der Besuch strengreligiöser Juden auf dem Tempelberg während der letzten Tage des muslimischen Fastenmonats Ramadan. Auch israelische Medien stuften dies als ungewöhnlich ein. Die Polizei habe den Besuch zum Jerusalem-Tag erlaubt. Israel feiert an dem Tag die Eroberung des Ostteils von Jerusalem mit der Altstadt während des Sechstagekriegs 1967. Israel eroberte damals auch das Westjordanland und den Gaza­streifen. Die Palästinenser wollen auf dem Gebiet einen unabhängigen Staat errichten. Um den Tempelberg, der Muslimen und Juden heilig ist, gibt es immer wieder Streit.