Wirbel um Zuzug von Muslimen in NÖ

02.06.2019 • 19:53 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

Weikendorf SOS Mitmensch kritisiert diskriminierende Vorgänge um den geplanten Zuzug einer muslimischen Familie in Weikendorf (NÖ). Menschen aufgrund ihrer Religionszugehörigkeit zu diskriminieren, sei ein Angriff auf den Rechtsstaat, die Demokratie und das gleichberechtigte Zusammenleben im Land, sagte Sprecher Alexander Pollak. Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner müsse klarstellen, dass in Niederösterreich Religionsfreiheit geachtet werde.