Gelegenheiten einschränken

Politik / 06.06.2019 • 22:17 Uhr / 1 Minuten Lesezeit
Primar Michael Willis hatte für die bisherige Regelung kein Verständnis.Vn/paulitsch
Primar Michael Willis hatte für die bisherige Regelung kein Verständnis.Vn/paulitsch

frastanz  Dass das vollständige Rauchverbot in der Gastronomie nicht wie angekündigt eingeführt wurde, sorgte bei Suchtexperten für Kopfschütteln. Primar Michael Willis, ärztlicher Leiter der Stiftung Maria Ebene in Frastanz, meinte erst jüngst, es sei unverantwortlich, eine solche Maßnahme noch länger hinauszuzögern. Er verwies auf die zahlreichen negativen Auswirkungen des Rauchens, zu denen Herz-Kreislauf-Erkrankungen mit erhöhtem Schlaganfall- und Herzinfarktrisiko ebenso zählen wie Lungenerkrankungen. Vom Schaden, der Passivrauchern zugefügt werde, ganz zu schweigen. Laut Zahlen der OECD ist Österreich noch immer das einzige OECD-Mitgliedsland, in dem die Zahl der Raucherinnen und Raucher weiter steigt. Etwa 38 Menschen sterben in Österreich täglich an den Folgen des Nikotinkonsums. Willis: „Je weniger Gelegenheiten es zum Rauchen gibt, umso besser.“