53 Schüler verlieren ihren Schulplatz

11.06.2019 • 19:54 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

Wien Das Prestigeprojekt von Ex-Verteidigungsminister Marie Kunasek (FPÖ), die Heeres-Sicherheitsschule in Wiener Neustadt, wurde beendet. Es „wird mit dem heutigen Tag eingestellt“, gab das Verteidigungsressort am Dienstag bekannt. Grund seien das fehlende Geld von rund 30 Millionen Euro, !die für die Einsatzfähigkeit des Österreichischen Bundesheeres dringend erforderlich sind. Die hohen Kosten des Neubaus und der neuen Schule hatte das Finanzministerium schon Ende April kritisiert. Jetzt gelte es, für 53 Schülerinnen und Schüler für den Herbst einen adäquaten Schulplatz zu finden.