Italien erwägt Grenzmauer zu EU-Land Slowenien

30.06.2019 • 20:51 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

rom Italiens Innenminister Matteo Salvini prüft zusammen mit der an Kärnten angrenzenden Region Friaul Julisch Venetien die Errichtung einer Anti-Migranten-Mauer an der Grenze zu Slowenien. Die Mauer zwischen den beiden Schengen-Mitgliedern soll 243 Kilometer lang sein, berichtete Friauls Präsident Massimiliano Fedriga, der den Plan aktiv unterstützt. „Wenn die EU die Außengrenzen nicht schützt, müssen wir mit allen Mitteln allein die Migrationswelle stoppen. Wir können nicht einen Polizist für jeden Meter Grenze einsetzen“, sagte Fedriga, Spitzenpolitiker der rechten Lega um Salvini, zur römischen Tageszeitung „Il Fatto quotidiano“. In den vergangenen Wochen habe die Zahl der Migranten, die über die Balkan-Route und Slowenien nach Italien kommen, stark zugenommen. Ab sofort kommen erstmals gemischte Streifen an der slowenischen Grenze zum Einsatz. Italienische und slowenische Polizisten werden zusammen an der Grenze nahe Triest und Gorica patrouillieren.