Keine Furcht vor No-Deal-Brexit

03.07.2019 • 20:46 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

london Am Rande der Entscheidung zum Personalpaket für die EU-Spitzenpositionen erklärte Ratspräsident Donald Tusk, es werde keine Änderung der Haltung der EU durch die neuen Führungspersonen geben. Frankreichs Präsident Emmanuel Macron sagte, Europa sollte sich nicht vor einem „No Deal“ als „worst case“ fürchten. Will die neue britische Führung die Brexit-Frist über den 31. Oktober hinaus verlängern, müsste sie einiges liefern, um das zu rechtfertigen.