In Ibiza-Causa auch ÖVP und SPÖ im Visier

Politik / 09.07.2019 • 22:40 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

Wien Die Wirtschafts- und Korruptionsstaatsanwaltschaft (WKStA) ermittelt in der Causa „Ibiza-Video“ nicht nur im FPÖ-Umfeld nach gemeinnützigen Vereinen, die verdeckte Spenden angenommen haben sollen, sondern auch nach solchen mit Nähe zur ÖVP und SPÖ. Das berichtete die Wochenzeitung „Falter“ am Dienstag. Auch die genannten Firmen, Novomatic AG, Glock GmbH und Signa Holding, geraten in den Fokus, und zwar wegen des Vorwurfs der Untreue.