FPÖ distanziert sich von Familienfest

11.07.2019 • 20:49 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

wien Der Streit um das von ÖVP-Ministerien am 1. Mai  in Wien veranstaltete Familienfest geht weiter. FPÖ-Generalsekretär Christian Hafenecker erklärte, dass die Einladungen der FPÖ-Minister zu dem Fest reine „Scheineinladungen“ gewesen seien und distanzierte sich damit von der Veranstaltung. Wie bekannt wurde, beliefen sich die Ausgaben auf über 300.000 Euro – um 70.000 Euro mehr, als  in einer parlamentarischen Anfragebeantwortung behauptet wurde.