SPD darf Sarrazin ausschließen

Politik / 11.07.2019 • 22:49 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

berlin Nach zwei vergeblichen Anläufen darf die SPD den früheren Berliner Finanzsenator Thilo Sarrazin nun doch ausschließen. Seine islamkritischen Thesen seien rassistisch und hätten der Partei schweren Schaden zugefügt, entschied das Parteigericht des SPD-Kreisverbandes Charlottenburg-Wilmersdorf, in dem der 74-Jährige Mitglied ist. Es folgte damit einem Antrag der SPD-Spitze. Allerdings ist die Entscheidung in erster Instanz nicht rechtskräftig.