Umstrittene Raketenabwehr

Politik / 12.07.2019 • 22:39 Uhr / 1 Minuten Lesezeit
Russische Transportflugzeuge landeten am Freitag nahe Ankara. reuters
Russische Transportflugzeuge landeten am Freitag nahe Ankara. reuters

Russland beginnt mit Lieferung von S-400 in die Türkei.

ankara Ungeachtet drohender Sanktionen der USA hat die Türkei am Freitag die ersten S-400-Luftabwehrraketen aus Russland erhalten. Der erste Teil des russischen Luftabwehrsystems sei auf einer Luftwaffenbasis bei Ankara eingetroffen, teilte das türkische Verteidigungsministerium am Vormittag mit. Gegen Mittag trafen dort laut Medienberichten zwei weitere russische Frachtmaschinen ein. Die US-Regierung hatte ihren Nato-Partner wiederholt gewarnt, der Vollzug des Rüstungsgeschäfts werde „negative Konsequenzen“ haben. Die Nato zeigte sich besorgt über die Stationierung. „Wir sind besorgt angesichts der möglichen Konsequenzen“, sagte ein Bündnissprecher in Brüssel.