Staatsanwälte schlagen Alarm

02.08.2019 • 20:39 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

Wien Angesichts der Personalknappheit in der Justiz hat die Staatsanwältevereinigung von den politischen Parteien konkrete Aussagen zur budgetären Ausstattung gefordert. Im Kanzleibereich sei ein reibungsloser Dienstbetrieb nicht mehr aufrechtzuerhalten. Auch die Staatsanwälte könnten sich wegen des hohen Arbeitsanfalls nur auf das Notwendigste konzentrieren. Schwerpunktsetzungen in Bereichen wie „Hass im Netz“ oder Cybercrime seien nicht möglich.