EU-Kommission will Vorwürfe gegen Frontex aufklären

Politik / 05.08.2019 • 22:43 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

brüssel Die EU-Grenzschutzbehörde Frontex sieht sich schweren Vorwürfen ausgesetzt: Beamte der europäischen Agentur sollen grobe Misshandlungen von Migranten an der EU-Außengrenze durch Grenzpolizisten geduldet haben. Dies berichtet das ARD-Magazin „report München“ unter Berufung auf interne Frontex-Dokumente. Die Rede ist von regelrechten Gewaltexzessen mit Hunde-Hetzjagden auf Migranten und gezielten Pfefferspray-Attacken, die von nationalem Grenzschutzpersonal in Bulgarien, Ungarn und Griechenland ausgehe. Durch die Mitwirkung bei Abschiebeflügen verstoße Frontex sogar selbst gegen Menschenrechte. Dabei seien etwa unbegleitete Minderjährige abgeschoben oder Flüchtlinge medikamentös ruhiggestellt worden. Die EU-Kommission verspricht Aufklärung. Man werde den Anschuldigungen gemeinsam mit Frontex nachgehen.